TERA Europe - Fate of Arun

Logge dich bei TERA ein!

Passwort vergessen?

Willkommen bei TERA! Um kostenlos online spielen zu können, registriere dich bitte zuerst auf der Website.

Erfahre mehr über die Welt von TERA

Account erstellen

Event: Gruselwürfel zur Halloweenzeit

Öffne die Würfel und ergattere mit etwas Glück eine Befreiungsschriftrolle oder eine der neuen Phönixfertigkeiten! ... mehr erfahren »

Große Rabattaktion zum Serverstart

Schnapp dir fleißige Begleiter, Gutscheine und Erfahrungsschriftrollen zum Sonderpreis! ... mehr erfahren »

Verzauberungs -material im Shop

Wir machen Platz für eine neue Kategorie: Verzauberung! ... mehr erfahren »

TERA Club

Jetzt Mitglied werden! ... mehr erfahren »

Syruks Forschungsstation

In Syruks Forschungsstation, einem der neuen Dungeons, entdeckt ihr dunkle Geheimnisse und werdet Zeuge unheimlicher Experimente. Kämpft euch durch den Dschungel bis zum Höhlenwächter vor, folgt dem Pfad in die Forschungsstation und stellt euch Renim, dem bulligen Bergarbeiter. Steigt anschließend in eine der Minenloren, um in Windeseile zu Syruk zu gelangen!

Dungeon in der Übersicht:

Normaler Modus Schwieriger Modus
Für eine 5-Spieler-Gruppe
Teleportal in Val Oriyn > Wildlande > Tümpel von Zurusuru
Gegenstandsstufe von min. 431 benötigt Gegenstandsstufe von min. 439 benötigt
Zutritt ab Stufe 65
3 Bosse
2 tägliche Eintritte, 4 für Clubmitglieder 1 täglicher Eintritt, 2 für Clubmitglieder

In dieser Vorschau geben wir euch eine Übersicht, die auf dem normalen Modus des Dungeons basiert. In der schwierigen Version erwarten euch weiter Überraschungen …

Höhlenwächter

Der Höhlenwächter bewacht das Tor zur Forschungsstation vor allen Eindringlingen. Sobald ihr den Dschungel durchquert und den Sprung über die Klippe gewagt habt, stellt ihr euch diesem massigen Primaten.

Neben vielen normalen Attacken mit seinen Fäusten hat der Höhlenwächter einige spezielle Angriffe im Repertoire. So wird er gleich zu Beginn in die Luft springen und bei seinem Aufprall alle Spieler an den Rand des Kampfareals stoßen.

Anschließend startet er einen Angriff durch den ganzen Raum. Nur ein kleiner Bereich um den Boss herum wird hiervon geschont. Es gilt also, schnell wieder zum Affen zurückzulaufen.

Eine weitere Kernmechanik des Bosses hängt mit dem Bananenbaum zusammen, der in der Mitte der Arena wächst, sobald der eingeblendete Timer das erste Mal 50 Sekunden erreicht.

Ab diesem Zeitpunkt wird alle 20 Sekunden eine Banane über dem Kopf eines zufälligen Spielers (nie über dem Kopf des Tanks) erscheinen. Diese fällt nach 10 Sekunden zu Boden und ihr solltet sie möglichst so ablegen, dass sie nicht irgendwo im Raum liegt, wo ein Gruppenmitglied darauf ausrutschen kann.

Die Bananenschalen auf dem Boden könnt ihr ausnutzen, um den Boss ausrutschen zu lassen. Der Höhlenwächter wird einen Spieler verfolgen, der mit einem großen Auge über dem Kopf markiert wurde. Dabei variiert das Ergebnis je nachdem, was als nächstes passiert:

  • Der Boss erreicht den Spieler unversehrt. In diesem Fall startet er einen raumweiten Angriff, welcher hohen prozentualen Schaden verursacht. Alle Spieler werden dabei kurz betäubt.
  • Der Boss rutscht auf einer Bananenschale aus und fliegt geradeaus durch den Raum, ohne den Baum zu treffen. Er klatscht auf dem Boden auf, wirft alle Spieler in die Luft und verursacht geringen Schaden.
  • Der Boss rutscht auf einer Bananenschale aus, fliegt geradeaus durch den Raum und schlägt dabei gegen den Baum. Hierbei wird der Boss für 8 Sekunden betäubt und kann nicht angreifen. Der Bananenbaum ist zerstört und wird erst in einigen Sekunden wieder erscheinen.

Renim

Nachdem ihr den Höhlenwächter besiegt habt, könnt ihr euch ins Innere der Forschungsstation begeben und euch dem loyalen Bergarbeiter Renim entgegenstellen!

Renims ganzer Stolz ist ein geheimnisvoller Apparat, der sich in der Mitte des Raumes befindet. Die Maschine wird im Kampf gegen Renim wiederholt rote und blaue Laser durch den Raum schießen.

Alle Gruppenmitglieder werden in eine rote oder blaue Kugel aus Energie gehüllt. Der Apparat kann mit seinem Laser niemandem schaden, dessen Energiekugelfarbe der des Laserstrahls entspricht.

In regelmäßigen Abständen erscheint über einem von euch, später über mehreren, ein Erzklumpen, der im Raum platziert werden muss. Ein Laserstrahl, der auf das Erz trifft, wechelt augenblicklich seine Farbe.

Dreht sich also ein roter Laser und ihr seid von einer blauen Kugel umgeben, dann stellt euch hinter den Kristall, um erst vom Laser getroffen zu werden, wenn er die Farbe gewechselt hat.

Renims weitere Angriffe entsprechen den bekannten Steinwürfen und Energiekugeln dieses Gegnertyps.

Navigation

Syruk

Nach dem Siegt über Renim könnt ihr in eine Lore einsteigen, die euch schnell und einigermaßen sicher bis zu einer Gruppe Erzdevaner fährt. Besiegt diese und ihr könnt durch den Gang bis zum Labor des mysteriösen Forschers vordringen, der daraufhin sein erfolgreiches Experiment auf euch loslässt!

Syruk malträtiert euch mit messerscharfen Krallenangriffen seiner rechten und gewaltigen Schmetterschlägen seiner linken Hand. Dabei ist es ihm völlig gleich, ob ihr euch nah oder weit von ihm entfernt befindet, um ihn oder sogar hinter ihm – er setzt euch mächtig zu.

Während des Kampfes wird Syruk die Farbe der Säulen auf seinem Rücken ändern, wodurch sich auch einige seiner Angriffe der Farbe anpassen.

Sind die Säulen mit blauer Flüssigkeit gefüllt, greift er recht komprimiert an: die Kreisfläche verursacht nur im mittlerem Ring Schaden, der Strahl nur innerhalb der Markierung.

Füllen sich die Säulen jedoch mit roter Flüssigkeit, so benutzt Syruks vermehrt Angriffe, die durch den ganzen Raum reichen.

Im Verlauf des Kampfes erscheinen riesige Reagenzgläser im Kampfgebiet und es mag sein, dass die Experimente darin sich irgendwann befreien … doch wir wollen nicht zu viel verraten.

Stellt euch den Schrecken der Forschungsstation und vernichtet Syruk!

 

Navigation